Leitbild

Das Museum im Baujuwel der Renaissance

Das Fugger und Welser Erlebnismuseum ist ein Haus, das die Bedeutung der Augsburger Kaufmannsfamilien im frühen 16. Jahrhundert erlebbar machen möchte. Beispielhaft stehen die Familien der Fugger und Welser im Zentrum. Der Fokus wird auf die Hauptakteure Jakob Fugger der Reiche und Bartholomäus Welser V. gelegt.
Mit der Sanierung des einmalig in der Bausubstanz erhaltenen Renaissancegebäudes in der Oberen Stadt im Äußeren Pfaffengäßchen 23, welches in den Jahren um 1530 entstanden ist, findet das Museum ein passendes Zuhause inmitten der Oberen Stadt Augsburgs. Es gilt als eines der bedeutendsten Renaissancegebäude Süddeutschlands.

Leitideen

Ziel war es, dieses bauliche Juwel für die breite Öffentlichkeit zu erhalten und zugänglich zu machen. Als informative Ergänzung zu den Museen, die die Originale der Stadtgeschichte über alle Jahrhunderte hinweg ausstellen, möchte der Blick in diese bedeutende Zeit gerichtet werden.
Wesentliche Zielsetzungen sind:

  • Die weitreichende und prägende Bedeutung der Stadt Augsburg im frühen 16. Jahrhundert wird den Bürgern und Gästen aller Altersstufen nahegebracht.
  • Es werden fünfhundert Jahre alte Erfolgsstrukturen reflektiert und der Besucher wird angeregt, sich Gedanken zu machen wie diese heute aussehen.
  • Dieser kulturelle Impuls soll auch dazu beitragen, die Attraktivität und die Lebensqualität der Stadt Augsburg weiter zu bringen, sowie das Image und den Bekanntheitsgrad zu steigern.
  • Vitalisierung oder Revitalisierung von Stadtquartieren
  • Vernetzung mit anderen touristischen Einrichtungen
  • Interesse an Geschichte zu wecken, ebenso an Fairem Handel
  • Wissensvermittlung zu bieten
  • Eigenes Verantwortungsbewusstsein anzuregen

Unsere Gäste

Sozialverantwortlich richtet sich das Fugger und Welser Erlebnismuseum an unterschiedliche Bevölkerungsschichten und möchte neben Augsburger Bürgern ebenso Familien, Schulen, Individualgäste aller Altersgruppen, auch internationale Touristen - weitestgehend  barrierefrei - ansprechen und als Zielgruppen erreichen. Auch wird es Raum bieten für Seminare und wissenschaftliche Dialoge oder Symposien und  zusammengefasste Ergebnisse der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Kooperation mit z. B. dem Fuggerzentrum der Universität Augsburg mit einer Vortragsreihe im Wintersemester sucht den Dialog zwischen Wissenschaft und Bevölkerung.

Das Konzept Storytelling durch modernste Technik

Mit dem technisch aktualisierbaren RFID-System soll dieses Ziel umgesetzt werden - stets mit dem Anspruch aktuelle Ereignisse im Kontext der Geschichte zu spiegeln. Sich an den Standards des Internationalen Museumsrats ICOM orientierend möchte das Haus durch szenisches Storytelling, Hands-on Stationen und evokative Nachbauten die erstmalige Entwicklung von Wirtschaftsstruktur in der Frühen Neuzeit mit ihren Bezügen zur Gegenwart darstellen. Dabei wird das Konzept durch den Leitgedanken getragen: »Nur wer die Lektion der Geschichte verstanden hat, kann die Zukunft begreifen.« Mit motivierten Partnern, einem an Lehrpläne angelehnten museumspädagogischen Programm, öffentlichen Veranstaltungen, Themenführungen, einem verknüpfenden Netzwerk zu Bürgern, anderen Einrichtungen, zur Universität Augsburg, insbesondere dem Fugger Zentrum, sowie seinem Internetauftritt mit Social Medias und der Integration des Besuchers wird das Angebot breit, vielfältig, aktuell und aufgeschlossen.

Willkommen!

Seien Sie herzlich willkommen in unserem Haus.
Wir, das Museumsteam der Regio Augsburg Tourismus GmbH, freuen uns auf Sie und Ihre Anregungen.
Für Fragen und Anregungen steht Ihnen Tourismusdirektor Götz Beck (Schießgrabenstr. 14, 86150 Augsburg, regio(at)regio-augsburg.de) gerne zur Verfügung.