reden sie mit!

17. März 2022, 18:30 Uhr:

Einmal im Quartal findet der MUSEUMSDIALOG statt. Ziel ist es, uns regelmäßig mit allen Interessierten auszutauschen. Wir möchten wissen, welche Schwerpunkte sie wichtig finden und wie Sie aus Ihrer Sicht die (bisherige) Erzählung über die Fugger und Welser sehen. Welche Aspekte fehlen Ihnen? Auf was möchten Sie den Blick richten? Welche Partner schlagen Sie dazu vor? Wie möchten / können Sie sich einbinden?

Am 17. März stellen wir Ihnen virtuell unseren neue Tafel zum Thema: Kupfer für den Dreieckshandel vor. Wir haben den zweiten Schritt der geplanten Überarbeitung der Dauerausstellung umgesetzt:

 

Seit Ende Februar ist die neue Tafel »Kupfer für den Dreieckshandel« ein weiterer Baustein der gegenwärtigen Überarbeitung unserer Dauerausstellung. Zwar war Kritik an den Schattenseiten von Kapitalismus und Globalisierung von Beginn an in der Ausstellung verankert (2015 erhielt das Museum auch dafür den Fair Trade-Sonderpreis), allerdings gab es für individuelle Besucherinnen und Besucher nur wenige Informationen dazu, inwiefern Augsburger Handelshäuser direkt – wie die Welser – oder indirekt – wie die Fugger – vom transatlantischen Sklavenhandel zu Beginn des 16. Jahrhunderts profitierten.

Zukünftig soll stärker thematisiert werden, auf wessen Kosten der große Reichtum Augsburger Handelsgesellschaften erwirtschaftet wurde.

Der Zoom-Link wird Ihnen am 16. März zugeschickt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 15. März an unter: info[at]fugger-und-welser-museum.de.

 

Weiterer Termin in diesem Jahr:  7. Juli. Das Thema wird wieder einige Wochen zuvor auf der Homepage bekannt gegeben.