neuer Fokus auf Überarbeitung

02. Februar 2021:
Bei der Vorstellung vor den ca. 30 Teilnehmenden (z. B. Wissenschatfler:innen der Universität Augsburg, Büro für gesellschaftliche Integration der Stadt, Aktivist:innen, Fuggerschen Stiftungen) wird deutlich, dass die gewünschte Überarbeitung nicht auf Textebene erreicht werden kann. Generell müssen weitere Ebenen der Vermittlung verstärkt berücksichtigt werden.

 

Gerechtigkeit und Gleichberechtigung:
Die eurozentristische Sichtweise muss aufgebrochen werden.
Austausch und Dialog: neue Fragestellungen – auch an die Besucher:innen – sind die Formate, die hierbei im Zentrum stehen müssen und für diejenigen, die in den Prozess nicht eingebunden sind, aufbereitet werden müssen.